Leben lesen lernen – Online-Exerzitien im Alltag zur Osterzeit 2016

Die ersten Online-Exerzitien der GCL mit dem Cusanuswerk

In der „GCL Werkmappe“ sind die Materialien für eine Reihe angeboten, die den Titel „Dem Leben auf die Spur kommen“ tragen. Es sind überarbeitete Materialien. Die ursprüngliche Reihe trug den Titel „Leben lesen lernen“. In den Überlegungen, ob die Regionalgemeinschaft der GCL Aachen-Köln in einer Kooperation mit dem Cusanuswerk mit Sitz in Bonn und einem Studienhaus in Bonn-Mehlem einen Online-Exerzitienkurs für die Stipendiatinnen und Stipendiaten anbieten könne, haben sich die beiden Verantwortlichen, Pfr. Dr. Siegfried Kleymann (Geistlicher Leiter des Cusanuswerkes) und Pfr. Harald Klein (GCL Aachen-Köln) für die früheren Bezeichnung entschieden.

Das Leben mit mir selbst, mit den anderen, mit Christus

„Leben lesen lernen“ impliziert, dass das Leben mit Christus, ein Leben in Fülle, schon „da“ ist und sich finden lassen will. Dieses Leben und der Christus dahinter bieten sich von sich aus an, sich finden zu lassen. „Dem Leben auf die Spur kommen“ weist der Aktivität des Suchenden einen hohen Stellenwert zu. Geht es bei dem einen darum, zu entdecken, was schon da ist, scheint es dem anderen um einen Aufbruch, einen Pilgerweg zu einem Ziel zu gehen, das noch in der Ferne liegt.

Mit Blick auf die Zielgruppe der Jungen Erwachsenen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr engagiert leben und arbeiten, hat die Vorbereitungsgruppe der GCL (Marlies Fricke und Benedetta Michelini <Paderborn>, Pfr. Stefan Tausch <Winterberg-Elkeringhausen> und Pfr. Harald Klein <Köln>) die Aufgabe übernommen, die Impulse aus „Dem Leben auf die Spur kommen“ so zu bearbeiten, dass sie zum Einen dem Charakter der Reihe entsprechen, zum Anderen aber eher in einer Haltung des Empfangens und mit dem Medium eines Online-Kurses vermittelbar sind. Diese Impulse liegen hier vor.

Köln, im Januar 2016
Harald Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere