Lyrik zur Freude und Lyrik zum Trost – im Herbst

Gute Worte in herbstlichen Tagen

In diesen herbstlichen Tage habe mir fünf Gedichte ihr Mitgehen durch den Herbst versprochen, die ich Ihnen gerne weitergeben möchte. Hilde Domin, Harald Hartung und Friedrich Hebel vermögen mit ihrer geschriebenen Bildsprache Bilder im Kopf und im Herz wachzurufen, die Freude, Trost und Halt verheißen.

» Für uns stehen die Herbstzeitlosen auf «
Domin, Hilde (12010): Gesammelte Gedichte. Hrsg. von Nikola Herweg und Melanie Reinhold. Frankfurt/Main, 142.

Hilde Domin – Es knospt
Hilde Domin – Herbstaugen
Hilde Domin – Herbstzeitlosen

» Die Nächte werden kalt sagst du
Wärme geht von dir aus «
Hartung, Harald (2010): Wintermalereien. Gedichte. Göttingen, 71.

Harald Hartung – Vor dem Frost

» So weit im Leben, ist zu nah am Tod! «
Hebbel, Friedrich (1965): Werke, Hrsg. von Gerhard Fricke, Werner Keller und Karl Pörnbacher, Bd. 3, München, 49.

Friedrich Hebbel – Sommerlied

Eine kleine weiterführende Sammlung von Lyrik, die ins Beten führen kann, finde Sie hier.

Köln, 27.09.2020
Harald Klein

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.