Über mich

Hallo, ich bin Harald Klein

*1961 – Priester der Diözese Limburg/Lahn, Dipl.Theol. und Soz.Arbeit/Soz.Päd. Masterabschluss mit Schwerpunkt Interreligiöser und Interkulturelle Soziale Arbeit, Lehrbeauftragter an der Kath. Hochschule NRW, Abt. Köln.

 

Beruflicher Werdegang

Nach dem Abitur an der Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar (1979) und einer Ausbildung zum Bankkaufmann (1979-1981) studierte ich  Philosophie und Theologie an der Phil.Theol. Hochschule St. Georgen (Frankfurt/Main) und an der Theol. Fakultät der Universität Innsbruck (1981-1989).  Nach der Priesterweihe (1991) arbeitete ich als Kaplan (1991-1994) und als Jugendpfarrer (1994-2001) im Westerwald, anschließend war ich  neun Jahre Schulseelsorger (2001-2010) an zwei Schulen in kirchlicher Trägerschaft im Taunus. Von 2010 bis 2015 habe ich ein berufsbegleitendes Bachelor- und Masterstudium in Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt „Interreligiöse und Interkulturelle Arbeit“ an der Kath. Hochschule für Soziale Arbeit in Köln abgeschlossen.

Mein Weg in der Gemeinschaft Christlichen Lebens

Seit 1997 gehöre ich der Gemeinschaft Christlichen Lebens (GCL) an, die ihre Wurzeln in der Spiritualität des Ignatius von Loyola hat. Hier habe ich 1999-2001 eine Ausbildung als Exerzitien- und Geistlicher Begleiter erhalten. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der GCL ist seit 2008 die Mitarbeit im Redaktionsteam der Publikation „Werkheft“. Daneben entwickle ich Möglichkeiten, ignatianische Spiritualität über das Internet weiterzugeben und vor allem erfahrbar zu machen. Seit 2014 arbeite ich im Leitungsteam der GCL-Regionalgmeinschaft Aachen-Köln mit. Die Verbindung von ignatianischer Spiritualität und Sozialer Arbeit, die Funktion der Spiritualität als Ressource für Soziale Arbeit und die diakonische Aufgabe der Kirche liegen mir besonders am Herzen.

Die Arbeit an der Hochschule

Ich lebe seit 2010 in Köln und arbeite hier als Lehrbeauftragter an der Kath. Hochschule NRW, Abt. Köln in den Bereichen Ethik, Geschichte und Systematik der Sozialen Arbeit sowie in der Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten, besonders mit international Studierenden und Studierenden mit Fluchthintergrund. Der Frage nach den Möglichkeiten einer sozialraumorientierten Pastoral gehe ich zurzeit im Rahmen eines Promotionsstudiums nach.

… und sonst

Literatur und Lyrik gestalten meine Freizeit. Wandern ist eine Leidenschaft von mir. Auf den Nordseeinseln und in den Alpen fühle ich mich besonders wohl. In Köln singe ich seit 2014 in einem Konzertchor, der Kartäuserkantorei Köln, mit. Literatur, Lyrik und Musik sind für mich neben den alltäglichen Begegnungen mit den Menschen, mit denen ich lebe und arbeite, zu Orten und Gelegenheiten geworden, das Wirken des Geistes Gottes in allem zu suchen und zu entdecken. Langweilig wird das wirklich nicht.

Köln, im März 2018
Harald Klein