Aktuelle Themen

  • 06. Sonntag der Osterzeit: Geschmack am Christsein finden

    • 4. Mai 2024  –  Keine Kommentare

    Christsein – wie ein Überraschungs-Ei Das Liebesgebot Jesu – „Dies trage ich Euch auf, dass Ihr einander liebt“ (Joh 15,17) ist das Schlusswort des heutigen Evangeliums, das an das Evangelium des letzten Sonntags anschließt. Joh 15 beginnt mit dem Gleichnis vom Weinstock, hier war die Alternative zwischen dem fruchtlos-furchtvollen bzw. dem fruchtvoll-furchtlosen Leben entscheidend. Wer […]

  • Verw:ortet 05/2024: Teun Toebes – Der 21-jährige, der freiwillig in ein Pflegeheim zog und von seinen Mitbewohnern mit Demenz lernte, was Menschlichkeit bedeutet

    • 1. Mai 2024  –  Keine Kommentare

    Um was es geht Der 15.Februar war in diesem Jahr der Donnerstag nach Aschermittwoch, ich bin mir sicher, dass das ZDF diesen Umstand nicht im Blick hatte, als es in seiner Reihe „plan b – es geht auch anders“ (oder auch: „Von ‚Sagen, was ist‘ zu ‚Sagen, was geht!‘)[1] – eine Art „tele-visionären“ Fastenzeitkalender zu […]

  • 05. Sonntag der Osterzeit: Als Auferstehende leben

    • 28. April 2024  –  Keine Kommentare

    „Ich bin der wahre Weinstock“ In der letzten Predigt habe ich Dir in einer kleinen exegetischen Vorbemerkung einiges zu den „Ich-bin-Worten“ geschrieben. Anders als die Alltagswelt der Gleichnisse der synoptischen Evangelisten Markus, Matthäus und Lukas greift Johannes in seinen Ich-bin-Worten auf eine eigene Metaphorik zurück, in denen er zentrale Symbole mit einer ebenso klaren wie […]

  • 04. Sonntag der Osterzeit: „Geliebtsein heißt aufbrennen“

    • 21. April 2024  –  Keine Kommentare

    @ Jesus: „Wer bist Du – für mich?“ Eine kleine exegetische Vorbemerkung: Der Evangelist Johannes legt Jesus sieben „Ich-bin-Worte“ in den Mund. Jesus sagt auf diese Weise von sich, er sei das „Brot des Lebens“ (Joh 6,35.41.48.51), das „Licht der Welt“ (Joh 8,12), die „Tür“ (Joh 10,11.14), der „gute Hirt“ (Joh 10,11.14), die „Auferstehung und […]

  • 03. Sonntag der Osterzeit: „Eine Menge Menschen und noch vielmehr Gesichter!“

    • 14. April 2024  –  Keine Kommentare

    Verstehen mit allen Sinnen Das Evangelium heute setzt da an, wo das Evangelium des Ostermontags geendet hat. Die beiden Jünger, denen auf dem Weg nach Emmaus das Herz brannte, als der Auferstandene ihnen den Sinn der Schrift erschloss und der mit ihnen in Emmaus das Brot gebrochen hat, sind nach Jerusalem zurückgekehrt und erzählen den […]

Beliebteste Artikel