Aktuelle Themen

  • 22. Sonntag im Jahreskreis – Die Überlieferung der Alten

    • 26. August 2021  –  Keine Kommentare

    „Dat dat dat daff? – „Dat daff dat!“ Im Rheinland ist diese Sprachwendung kein Witz oder witzig, man redet hier so. Die Übersetzung im Kontext für die nicht-rheinländischen Menschen: Im Eisenbahnabteil sitzen vier Menschen, am Fenster eine Großmutter mit ihrer kleinen Enkelin gegenüber; neben den beiden ein älteres Ehepaar. Das Kind hat die Schuhe aus […]

  • Zur Einübung der Lebensgestalt(ung) bei Ignatius von Loyola

    • 26. August 2021  –  Keine Kommentare

    Menschsein im Einüben und Ausüben „‘Sich mit Seiner Gnade Besserung vornehmen‘ – so formuliert es Ignatius schlicht in letzten Punkt seiner ‚allgemeinen Gewissenserforschung‘. Dahinter steht eine doppelte Erkenntnis: All unser menschliches Werden und Wachsen ist Gnade, Geschenk, Vorgabe. Ebenso gilt, dass dem Menschen seine Lebenskraft gegeben ist, um sein Leben mitzugestalten. Als Hilfe bietet Ignatius […]

  • 21. Sonntag im Jahreskreis – Wohin sollen wir? Gehen!

    • 21. August 2021  –  Keine Kommentare

    „Wollt auch Ihr gehen?“ Ein letztes Mal die Brotrede – aber dieses Mal hat sie es in sich. Die Stationen der vergangenen vier Sonntag rufe ich Ihnen nochmal in Erinnerung: Joh 6,1-15: Die Erzählung von der Brotteilung – verbunden mit dem einfach anfangen und dem einfach anfangen; Joh 6,24-35: Die Rede über das Himmelreich – […]

  • 20. Sonntag im Jahreskreis – Brot für die Welt und Brot von der Welt

    • 14. August 2021  –  Keine Kommentare

    Einfach anfangen, verkosten und deuten, entscheiden, was nährt… Die Frage ist, ob ich mit Ihnen sechs Wochen lang über einer einzige Rede Jesu im Johannesevangelium sitzen kann, und ob wir Gewinn daraus ziehen können. Es geht um die Brotrede Jesu, die Ausdeutung der Brotteilung, andere sagen auch „Brotvermehrung“, und das Bild, das dahintersteht: Jesus als […]

  • „Nehmt Gottes Melodie in euch auf“ (Ignatius von Antiochien)

    • 11. August 2021  –  Keine Kommentare

    Hintergrund Kennzeichen der Moderne waren u.a. Institutionen und eine Weise des Lebens, die von den Institutionen geregelt, vorgegeben wurde. Diese Weise des „Tanzes nach vorgegebener Musik“ findet sich im Berufsleben, in der Gesellschaft, in Konventionen, und natürlich auch in der Kirche, ihrer Lehre (Religiosität), ihrem kollektiven Ausdruck (Frömmigkeit) und der/den Weise(n), zu leben und Leben […]

Beliebteste Artikel